Deutsche Ausgabe

Die Notwendigkeit einer Business Architecture

In Produkt on 21/10/2009 at 10:08

Das Hauptziel einer Business Architecture liegt laut Max Pucher, Chief Architect von ISIS Papyrus, darin, die Qualität des Kundenservice durch vermehrte Transparenz, Flexibilität und Adjustierbarkeit der Geschäftsabläufe zu verbessern. Das Marktumfeld verändert sich immer schneller und der Einsatz neuer Technologien auf Kundenseite verändert drastisch die Abläufe in den Unternehmen. Im Finanzbereich wechseln Kalkulationsgrundlagen, Marketing-Kampagnen und Content eher im Wochen- statt im Monatsrhythmus.

Es ist offenkundig, dass der Status des Kommunikations-Contents den Prozess steuert und nicht eine Abfolge sinnentleerter Schritte. Geschäftskommunikation besteht nicht nur aus einem Dokument oder einer E-Mail sondern kann beliebige Formen annehmen: ein Auswahlmenü, eine Webseite, eine Haftnotiz auf dem Dokument, ein Datensatz, Bilder bis hin zu einer Stimmaufzeichnung oder einem Video. Ganz egal wieviel Zeit und Geld auf die Analyse der Geschäftsprozesse verwendet wird, wird es immer noch ein zusätzliches Kommunikations-Element geben, sobald der Prozess tatsächlich in Gang kommt. Dies ist ein Grund, warum kollaborative Werkzeuge und E-Mail heute allgegenwärtig sind, sie benötigen nämlich keine Analyse um Kommunikation zu ermöglichen.

Im Hinblick darauf hat ISIS Papyrus eine neuartige IT-Plattform entwickelt, die auf überflüssigen technologischen Overhead verzichtet und kein komplexes Programmieren erfordert, sondern eine einfache Methodik der Modellierung und der Definition von Regeln für den Aufbau einer flexiblen und anpassungsfähigen Business Architecture bietet, wobei die Kontrolle darüber zum größten Teil bei den Fachanwendern statt bei der IT-Abteilung liegt. Experten aus den Fachbereichen können nun rasch Prozesse modellieren, messen und modifizieren und zwar unabhängig von der zugrundeliegenden Applikationslogik. Papyrus benötigt keine zusätzlichen separaten Rule-Engines oder Collaborative Mapping-Layers um dynamische Prozesse zu ermöglichen, die sich veränderten Unternehmensanforderungen anpassen. Der kollaborative Ansatz der Papyrus Plattform schränkt den Anwender nicht ein, sondern leitet ihn durch die Prozess-Definitionen mittels Geschäftsregeln und misst den Erfolg an der Zielumsetzung. Dies benötigt keine Eclipse-basierte Integration von verschiedenen Produktfragmenten eines oder mehrerer Softwarehersteller. Papyrus bietet nahtlose Konsolidierung frei definierbarer Prozesse, Regeln, GUIs, Formulare sowie eingehender und ausgehender Content-Objekte.

%d Bloggern gefällt das: