Deutsche Ausgabe

Archive for Februar 2011|Monthly archive page

Fallstudie: Rascher und koordinierter Zahlungsverkehr

In Lösungen on 04/02/2011 at 09:39

Die Einführung neuer Finanzinstrumente und Standards sowie einer neuen Infrastruktur auf den europäischen Finanzmärkten hat die Erfordernisse sowohl für den papiergestützen wie auch für den elektronischen Zahlungsverkehr enorm intensiviert: zeitgerechte, möglichst effiziente Abwicklung, einfache Behandlung von Unklarheiten und ein vollständiger Überblick, sowohl im Tagesgeschäft als auch über ein revisionssicheres Archiv.

Einer der bedeutendsten europäischen Finanzkonzerne implementierte eine Papyrus Capture End-to-End-Lösung zur Automatisierung seiner Belegabwicklung mit allen Prozessen: vom Scannen in über 100 über das ganze Land verteilten Filialen  mit Fujitsu Desktop Scannern einschließlich Indossierung bis zur Archvierung im Papyrus WebArchive. Dazwischen liegt die abgesicherte Übertragung über das heterogene Leitungsnetz in das zentrale Verarbeitungszentrum, die Klassifikation nach 5 Überweisungs-Grundtypen in über 80 Formularausprägungen und – soweit bei nicht für OCR/ICR geeigneten Dokumenten möglich – die Texterkennung.

Vor der Weiterleitung der Datensätze an das Buchungssystem der Bank erfolgen genaueste Validierungen, wie Überprüfung der IBAN auf Korrektheit und Abgleich mit den verfügbaren Datenbanken wie z.B. Kunden-Konten sowie die zweistufige manuelle Datenerfassung und Kontrolle, um absolut korrekte Buchungssätze zu erzielen.

Besonderes Augenmerk wurde auf die ergonomische und performante Datenerfassung gelegt: Papyrus EYE ermöglicht eine Defintion identischer Masken im Desktop und im Portal. Diese bieten auch die (vom Papier gewohnte) Möglichkeit, im Falle von Unklarheiten zu einer Buchung ganz einfach einen Sticker an die unklare Stelle zu positionieren und mit den darauf geschriebenen Notizen bei der zuständigen Filiale rückzufragen.

Mit dieser innovativen Anwendung werden mehrere 10.000 Zahlungsverkehrsbelege täglich rasch und einheitlich automatisiert verarbeitet. Daraus ergibt sich folgender Nutzen für die Bank:

  • Zeitgleicher Überblick über den Verarbeitungsstatus
  • OptimierteRessourcennutzung durch dezentrales Scannen und zentrale Datenerfassung und -bearbeitung
  • Durchgängige Sicherheitsmechanismen hinsichtlich Verschlüsselung, Zugriffsrechten und sicherer Ablage.

Für diesen internationalen Bankkonzern ist die Investition zudem zukunftssicher und rationell, weil die ISIS Papyrus Lösung bei steigendem Volumen problemlos und schnell erweiterbar ist.

Innovationschancen durch verstärkte Interaktion und Zusammenarbeit

In allgemeine Info on 01/02/2011 at 08:13

Für jede Organisation mit einem hohen Anteil an Wissensarbeitern in ihren Reihen ist die Steigerung von deren Effizienz von vorrangiger Bedeutung. Ihre Arbeit ist meist gekennzeichnet von Interaktion und Zusammenarbeit – mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten – sowie von komplexen Entscheidungsprozessen auf der Basis von Wissen und Erfahrung und birgt jenes Potenzial an Wertschöpfung, das für hochentwickelte Industrieländer als wesentlichster Innovationsmotor und Wettbewerbsvorteil gilt.

Des Verständnis von Wissensarbeit selbst und wie Wissensarbeiter ihre Aufgaben erledigen ist aber noch äußerst bruchstückhaft.  Das liegt zum Teil an der vielfältigen Art der Tätigkeiten im Unterschied zu repetitiven oder Administrationstätigkeiten. Das Wissen von Individuen ist schwer greifbar und die Grundlagen für Entscheidungen werden meist im Nachhinein konstruiert.  Deshalb haben sogenannte Wissensmanagement-Initiativen meist unzufriedenstellende Ergebnisse geliefert und ihre Effizienz scheint jedenfalls besonders mit der beteiligten Anzahl von Geschäftseinheiten, Abteilungen, funktionalen Ebenen und Anwendungs-Silos sowie generell mit zunehmender Größe einer Organisation zu sinken.  Erst seit kurzem setzt sich die Idee durch, dass das gesamte Konzept des Wissensmanagements falsch aufgezäumt wurde, und dass es besser ist, die Hindernisse für einen freien Informationsfluss innerhalb und außerhalb von Organisationen sowie zwischen Kunden, Partnern und Lieferanten zu beseitigen und Echtzeit-Daten, Content, Geschäftskontext und -regeln, Prozesse und Ziele konsolidiert in transparenten Ansichten und mit frei definierbaren GUIs für eine verbesserte User Experience bereit zu stellen und eine einheitliche Plattform für Wissensarbeiter zu bieten, damit sie ihre Expertise zu intensiverer Interaktion, Kollaboration und letztlich Innovation nützen und ihre Produktivität so steigern können.

Die Vision hinter dem Adaptive Case Management von ISIS Papyrus anerkennt die Tatsache, dass der effizienteste und effektivste Weg zur Nutzung des Mitarbeiterwissens und -potenzials für produktive Unternehmensresultate in der Ermächtigung liegt, dieses Kapital nach Erfahrung und Gutdünken einzusetzen. Papyrus ACM unterstützt Wissensarbeiter in einzigartiger Weise, ihre Fähigkeiten zur Lösung von Geschäftsfällen und zur Prozessexekution einzusetzen, um Kundenbindung in komplexen Situationen zu gewährleisten, die durch rigide Prozessplanung oder durch die Delegierung oder Umleitung von Aufgaben nicht gelöst werden können. Dies beinhaltet das Anlegen von Prozessen, Zielen und Meilensteinen durch Geschäftsanwender und die Option, diese sodann als Vorlagen abzuspeichern und das Wissen und die Erfahrung unternehmensweit verfügbar zu machen.